Levi Wiedemann

                So ihr lieben,

es ist soweit, ich möchte euch einmal einen super netten, freundlichen und meiner Meinung nach sehr engagierten Autor vorstellen.

51gbhuYfWXL._SX326_BO1,204,203,200_

Es handelt sich dabei um den Neu-Autor Levi Wiedemann. Levi hat im Mai 2015 seinen ersten Roman veröffentlicht. „Homeless“ heißt das gute Stück, das als Taschenbuch und eBook erhältlich ist. Der Roman verfügt über 288 Seiten und kostet in der Taschenbuchversion 11,99 € und ist über Amazon erhältlich. Die eBook Version hat 202 Seiten, kostet 3,99 € und ist bei allen bekannten Händlern erhältlich. Aber nun erstmal zum Autor selbst. Levi Wiedemann wurde 1990 in Lübeck geboren. Sein Herz allerdings schlägt für London, weshalb auch sein Roman in England spielt. Bereits als Kind hat ihn das Schreibfieber gepackt. Levi liebt die Kreativität, weshalb er auch neben seinen Büchern viele andere Dinge für seine Bücher gestaltet. So hat er Beispielsweise tolle Lesezeichen, Buttons oder aber einen Buchtrailer zu seinem Debütroman „Homeless“ entwickelt. Levi Wiedemann selbst sagt über seinen Roman: „Mit »Homeless« habe ich eine Geschichte geschaffen, die nicht nur spannend, sondern auch sehr bedeutend für mich ist. Die Möglichkeit Menschen auf eine bestimmte Sache, ein bestimmtes Problem aufmerksam machen zu können, ist für mich mehr wert als alles andere. Wenn ich die Menschen mit meinen Büchern wirklich zum Nachdenken anregen kann, weiß ich, dass ich alles richtig mache.“

Ich selbst konnte Levi Wiedemann aufgrund von Instagram ein wenig kennenlernen. Ich durfte ihn als sehr offenen, freundlichen und herzlichen Menschen kennenlernen. Er gab sich unglaublich viel Mühe mir ein tolles Buchpaket zusammenzustellen, indem ich nicht nur das Buch selber, sondern auch vier wunderbare Lesezeichen, drei tolle Buttons, einen Aufkleber, sowie eine Autogramkarte und eine Widmung im Buch entdecken konnte. Levi Wiedemann ist der Kontakt und die Meinung seiner Leser sehr wichtig, was ich an ihm unglaublich schätze. Nicht viele Autoren geben sich die Mühe mit Lesern in Kontakt zu treten. In diesem Moment möchte ich diesem wunderbaren Autor noch einmal danken, für das Wunderbare Buchpaket aber vor allem für ihre unglaublich liebevolle und offene Art!

Aber das ist nicht alles, was ich über diesen tolle Autor sagen kann, Levi war bereit ein kleines Interview für meinen Blog zu geben. Dabei konnte ich ihm einige Fragen bezüglich seiner Arbeit als Autor und über seinen Roman „Homeless“ stellen. Hier könnt ihr die Fragen und die Antworten nachlesen:

Frage: War es schon immer dein Wunsch Autor zu werden?

Antwort: Nein, eigentlich nicht. Ich habe schon immer gern geschrieben, aber das Veröffentlichen eines Romans erschien mir da einfach noch zu irreal, weshalb ich gar nicht daran denken wollte. Aber heutzutage gibt es da ja viele Möglichkeiten seine Träume in die Realität zu verwandeln.

 

Frage:  Was hat dich dazu Autor zu werden?

Antwort:   Ich wollte einfach etwas in den Händen halten. Ich habe zwar geschrieben, aber die Öffentlichkeit hat es nicht gelesen und das wollte ich ändern. Natürlich auch für mich selbst. Was gibt es schöneres, als sein eigenes Buch in den Händen halten zu dürfen?

 

Frage: Gab es jemanden der dich dazu Inspiriert hat Autor zu werden?

Antwort:  Eigentlich nicht. Das war, zugegeben, auch eher eine Schnapsidee. Ich hätte nicht gedacht, dass das Interesse an „Homeless“ oder meiner Person so gigantisch sein würde.

 

Frage: Gehst du neben der Schriftstellerei einem anderen Beruf nach? Wenn ja welchem?

Antwort: Jein, ich verfasse Werbetexte für verschiedene Internetpräsenzen. Schreiben tue ich also trotzdem, auch wenn es am Ende eine Produktbeschreibung ist und kein Buch, haha.

 

Frage: Wie wichtig ist dir die Schriftstellerei?

Antwort: Sehr wichtig. Ich habe endlich etwas gefunden, wo ich einfach richtig kreativ sein kann. Mir fallen so viele Dinge ein. So vieles inspiriert mich, wenn ich unter der Dusche stehe oder unterwegs bin. In der Schriftstellerei gibt es da keine Grenzen und in diesem Bereich kann ich mich frei entfalten.

 

Frage: Hat es lange gedauert bis du deinen Debütroman veröffentlichen konntest?

Antwort: Wenn ich andere Autoren betrachte, würde ich schon sagen, dass „Homeless“ ziemlich lang auf sich hat warten lassen. Ich hätte mir diese „Ich veröffentliche ein Buch“-Reise niemals so schwierig vorgestellt. Ich habe diese Art von Arbeit völlig unterschätzt, weshalb sich die Veröffentlichung immer weiter nach hinten verschoben hat. Zuerst ging ich von zwei oder drei Monaten aus. Letztendlich wurden es 8 Monate.

 

Frage: Was muss man tun um Autor zu werden?

Antwort:  Schreiben, schreiben, schreiben und lesen. Denn nur durch das Schreiben und Lesen lernt man. Man muss sich einfach ständig weiterentwickeln. Natürlich muss man Ideen haben und Talent besitzen. Als Selfpublisher gestaltet man alles selbst. Es ist also wichtig, dass du dich mit der Gestaltung eines Covers auskennst oder mit dem Korrigieren eines Textes. Wenn du das nicht beherrschst, musst du jemanden dafür anheuern und das ist sehr kostspielig. Geduld benötigt man ebenfalls, denn egal, was du schreiben möchtest, es wird seine Zeit brauchen.

 

Frage: War es ein schwerer Weg bis hierher?

Antwort:   Ja. Es sind so viele Tränen geflossen, weil mich „Homeless“ so an meine Grenzen gebracht hat. Ob es die Covergestaltung war, die Korrektur oder das Einstellen des Formats. Ich musste viel dazulernen und hoffe einfach darauf, dass ich aus den Fehlern, die ich zuvor gemacht habe, gelernt habe.

 

Frage: Wie kamst du auf die Idee einen Roman wie“ Homeless“ zu schreiben?

Antwort:  Ich wollte etwas schreiben, was es nicht überhäuft auf dem Buchmarkt gibt. Ich wollte ein Thema aufgreifen, welches zum Nachdenken anregt. Ein Thema, welches einen nicht loslässt, sobald man sich damit beschäftigt hat. Zudem war es mir auch wichtig, dass ich ein Thema aufgreife, welches alle Emotionen beinhaltet.

 

Frage: Was ist dir an diesem Roman das wichtigste gewesen?

Antwort: Dass er berührt. Ganz egal, auf welche Art und Weise.

 

Frage: Was ist dein Lieblingszitat aus „Homeless“?

Antwort: Oh, da gibt es viele. Eines davon ist aber das hier: „Warum liegen wir alle so oft abends allein im Bett, voll mit vielen Ängsten und dunklen Träumen, wenn wir doch eigentlich wissen, dass da draußen vielleicht einer oder auch mehr sind, denen es genauso geht und man doch nur eine Hand ausstrecken müsste?“

 

Frage:  Wie wichtig ist dir der Kontakt zu deinen Lesern?

Antwort:  Sehr wichtig. Der Kontakt zu den Lesern ist eines der interessantesten Dinge, wenn man ein Autor ist, zumindest sehe ich das so. Es gibt nichts spannenderes als das Feedback eines Lesers. Zudem möchte ich meine Leser kennen. Wissen, wer da grade seine Zeit mit „Homeless“ verbringt und was sie empfunden haben, als sie eine bestimmte Stelle im Buch gelesen haben. Der direkte Draht zu meinen Lesern ist besonders für mich.

 

Frage: Was möchtest du mit „Homeless“ bei deinen Lesern erreichen?

Antwort:  Wie oben schon erwähnt: Ich möchte sie zum Nachdenken bringen und sie mit meinen Zeilen berühren. Wenn ich das geschafft habe, ist das wahrscheinlich das größte Kompliment für mich.

 

Frage:  Hast du schon eine Idee für ein neues Buch?

Antwort:   Es wird ja eine Fortsetzung für „Homeless“ geben, soviel steht ja schon fest. Aber ich habe tatsächlich schon eine Idee für das nächste Projekt und bin schon ganz aufgeregt.

 

Frage: Was magst du lieber? Buch oder eBook?

Antwort:   Vom Lesegefühl her mag ich das klassische Buch viel, viel lieber. Der Geruch, wenn man ein Buch aufschlägt und wie es sich anfühlt. Das eBook ist praktischer, gleichzeitig aber auch unpersönlicher. Ein Autor steckt schließlich sein Herzblut in jede Zeile, jeden Absatz, jede Kapitelüberschrift. Das geht in einem einfachen eBook unter.

 

Frage:  Welches Genre bevorzugst du?

Antwort:  Ich bin ein Mensch, der sich in nichts festlegen kann. Nicht in der Musik, nicht in Filmen und auch nicht in Büchern. Wenn mich ein Buch anspricht, lese ich es, auch wenn ich zuvor noch keine Fantasybücher gelesen habe. Das entscheide ich dann ganz spontan. Nur vor puren Liebesgeschichten gruselt es mich.

 

Frage: Hast du einen Lieblingsautor/in? Wenn ja wen?

Antwort:   Ich vergöttere die Kreativität von George R. R. Martin.

 

Erst kürzlich hat Levi Wiedemann bekannt gemacht das „Homeless“ eine Fortsetzung bekommt. „Redrum“ soll das gute Stück heißen, es soll voraussichtlich zur Weihnachtszeit erscheinen.

Ihr meine lieben Leser, bitte tut mir einen Gefallen und schaut euch diesen tollen Autor und seinen wunderbaren Roman einmal an. Er hat es unglaublich verdient!

Buchtrailer „Homeless“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s